Rost tritt an Gusseisen-Produkten in der Regel dann auf, wenn sie versehentlich in der Spülmaschine landen, mit Spülmittel gespült oder nicht ausreichend gepflegt werden. Dadurch verschwindet der schützende Ölfilm, wodurch das Eisen mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt und anfängt zu rosten. Aber kein Grund zur Panik! Denn Produkte aus Gusseisen haben keine künstliche Anti-Haft-Beschichtung und lassen sich so relativ leicht entrosten. Und so geht's: 

  • Befindet sich nur wenig Rost auf der Oberfläche, kannst du es einfach mit einem in Speiseöl getränkten Lappen wegwischen. Bei gröberen Roststellen nimmst du einen Stahlwolle-Schwamm zur Hand und schrubbst das Gussprodukt gründlich damit aus.

  • Nach dem Entrosten entfernst du gründlich den entstandenen Roststaub und ölst dein Gussprodukt gründlich ein. Am besten eignet sich dafür ein Öl mit einem niedrigen Rauchpunkt (z.B. Leinöl). Brenne das Gussmaterial anschließend wieder ein, damit es eine neue, wirksame Schutzschicht erhält. 


Übrigens: Detaillierte Informationen zur Vorbehandlung, dem Einbrennen sowie Reinigung und Pflege deines Gusseisen-Produkts findest du im mitgelieferten Pflegehinweis.